Unsere Qualitäten  

Palliative Begleitung

Eine Betreuerin hält fürsorglich die Hand einer Heimbewohnerin.
 Palliativ-Care, bietet unseren Heimbewohnern ein
Mantel für Wohlbefinden und Wärme.

Bei vielen alten und gebrechlichen Menschen kann eine Krankheit nicht mehr geheilt werden. Doch es können Beschwerden gelindert werden. Dafür setzen wir uns mit „palliativer Begleitung“ ein. „Pallium“ kommt aus dem Lateinischen und heißt „der Mantel“. Wir wollen in unserem Caritas-Seniorenheim wie ein Mantel für Wohlbefinden und Wärme sorgen. Um die Begleitung und Betreuung von Hausgästen in der letzten Lebensphase weiterzuentwickeln, haben wir vier Mitarbeiterinnen  die Weiterbildung zur Fachkraft Palliativ-Care ermöglicht.

Leid, Sterben und Tod sehen wir als Teil des Lebens. Menschen in dieser Lebensphase begleiten wir qualifiziert und individuell. Das ist für uns ein Wesensmerkmal caritativer Pflege und Betreuung. Unsere Hilfe richtet sich nach dem Willen der Bewohnerin oder des Bewohners sowie seiner Angehörigen. Wenn die letzten Stunden privat und ohne Anteilnahme anderer erwünscht werden, respektieren wird das. Grundsätzlich verabschieden wir Verstorbene in einem eigenen Abschiedsritual in der Einrichtung. Es wird beispielweise den Mitbewohner/innen ermöglicht sich im Zimmer des Verstorbenen zu verabschieden. Rüstige Bewohner/innen beten den Totenrosenkranz und im November findet ein Abschiedsgottesdienst statt. Zu diesem sind die Angehörigen, die Bewohnerinnen und Bewohner sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeladen. Bei der Betreuung von sterbenden Hausbewohner/innen versuchen wir die Angehörigen und die ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter/innen bestmöglich einzubinden.